Mit Windows Vista ist alles anders. Endlich keine Probleme mehr mit Datenrettung nach der Neuinstallation. Oder doch?

Windows Vista legt bei einer Neuinstallation einen Ordner „Windows.old“ auf der Systemfestplatte an. Hier werden die Daten der alten Installation gesichert.
Auch der gesamter Benutzerordner (vormals Eigene Dateien) wird kopiert. Alle Daten bleiben erhalten. Problematisch wird es nur, wenn man auch mit den Daten arbeiten möchte. Die Sicherheitseinstellungen von Vista zum Besitzer machen sich bemerkbar.
Dateien können nicht geöffnet oder bearbeitet werden. Hier empfiehlt es sich zuerst den Besitz zu übernehmen.
 

So übernimmt man den Besitz von Dateien

  • Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Ordner.
  • Wählen Sie im erschienenen Kontextmenü > Eigenschaften.
  • Im neuen Fenster „Eigenschaften von …“ linksklicken Sie auf den Reiter „Sicherheit“ und dann unten rechts auf die Schaltfläche „Erweitert“. Sie gelangen jetzt zum Fenster „Erweiterte Sicherheitseinstellungen für …“ Jetzt öffnen Sie den Reiter „Besitzer“ und linksklicken auf die Schaltflächen Bearbeiten. Wählen im unteren Feld einen neuen Besitzer (aktuellen Benutzer oder den Administrator) aus und Hacken gegebenenfalls das Kontrollkästchen „Besitzer der Objekte und untergeordnete Container ersetzen“ an.
  • Jetzt noch OK anklicken und Sie können alle Dateien verwenden.

Von Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.