Nur eine Homepage, die viele Links auf sich ziehen kann oder auf die viele Links verweisen, kann sie auch im Internet erst richtig behaupten. Um mehr Links zu bekommen, können Sie Ihre Homepage in Webkataloge eintragen. Jedoch gibt es noch mehr Möglichkeiten, die mehr Erfolg versprechen…

Der Erfolg einer Homepage hängt auch von Ihrem Bekanntheitsgrad ab

Mittlerweile gibt es viele Faktoren, die dafür verantwortlich sind, dass eine Homepage im Internet Erfolg hat oder nicht. Immer noch eine der wesentlichsten Rollen dabei spielt natürlich der eigentliche Inhalt einer Homepage. Nur wenn der Inhalt auch einen wirklichen Nutzen für einen Internetbesucher bietet, kann man davon ausgehen, dass dieser sich öfters auf der Homepage umschauen wird. Daher sollte man genauestens auf den eigenen Inhalt der Homepage achten und diesen auch so vorbereiten, dass dieser nicht nur leicht gelesen werden, sondern auch leicht verstanden werden kann.

Ein weiterer wesentlicher Punkt für den Erfolg einer Homepage ist es, diese auch gezielt und kontinuierlich im Internet bekannt zu machen. Nur wer viele Links im Internet beziehungsweise auf anderen Webseiten hat, kann auch sicher sein, dass die eigene Homepage gefunden wird. Dabei haben Links auf anderen Webseiten eine doppelte Gewichtung für die eigene Homepage und für Suchmaschinen! Zum einen ist es so, dass über diese Links direkt Besucher auf die eigene Homepage gelangen können und zum anderen legen Suchmaschinen eine hohe Gewichtung solcher Links bei der Anzeige der Suchergebnisse.

Je mehr Links desto höher die Gewichtung

Mittlerweile achten fast alle Suchmaschinen darauf, wieviel Links auf eine Webseite verweisen. Daher ist es wichtig, so viele Links wie möglich auf die eigene Homepage / Webseite zu erhalten. Besonders sieht man die Gewichtung bei der Suchmaschine Google mit deren PageRank. Hier wird deutlich, für wie wichtig eine Webseite oder eine einzelne Unterseite einer Webseite gehalten wird.

Steigt der PageRank einer Seite an, desto mehr Links hat diese Seite erhalten. Da der Algorithmus der Suchmaschine Google jedoch auch von anderen Faktoren abhängig ist, werden bestimmte Links aus dem Internet zur Gewichtung oder Bewertung einer Webseite oder einer Unterseite nicht herangezogen. Aus diesem Grunde kann es vorkommen, dass mehrere 100 Links auf eine Webseite verweisen und die Webseite trotzdem einen niedrigen PageRank hat. Hierbei kommt es dann auf die Qualität der verschiedenen Links an und von welcher Art von Webseite diese Links stammen.

Link ist nicht gleich Link

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um Links auf die eigene Homepage zu bekommen! Dabei sollte man jedoch beachten, dass nicht Link gleich Link ist und nicht jeder Link gleich viel Erfolg verspricht. Im Gegenteil, es gibt sogar Links, die schadhaft für eine Homepage sein können und diese bei Suchmaschinen schlecht erscheinen lassen, so dass diese die eigene Homepage abwerten oder sogar die eigene Homepage aus den Suchmaschinenindex entfernen. Da die meisten Besucher einer Homepage über die Suchmaschine kommen, wäre das ein fatales Ereignis. Daher sollte man besonders darauf achten, auf welcher Webseite man einen Link zur eigenen Homepage platziert.

Zu solchen Webseiten, von denen man schadhafte Links erhalten kann, gehören zum Beispiel Webseiten mit

  • pornographischen Inhalten,
  • rassistischen Inhalten,
  • gewaltverherrlichenden Inhalten,
  • Möglichkeiten des Glücksspiels,
  • Webseiten, die Viren oder ähnlichen Verbreiten,
  • die illegale Downloads anbieten oder
  • Webseiten, die bereits aus dem Suchmaschinenindex von Suchmaschinen heraus geflogen sind.

Sicherlich gibt es noch andere Beispiele für Webseiten, auf denen man keinen Link platzieren sollte. Die obigen genannten Beispiele sind jedoch die am meisten zutreffendsten.

Aus den eben genannten Gründen sollte man darauf verzichten, auf solchen Webseiten Werbung durch Links für die eigene Homepage zu betreiben. Auch wenn diese nicht unbedingt schadhaft sein müssen, stellt sich für den Benutzer doch meistens die Frage, mit welchen Sinn man einen Link von dieser Webseite erhalten hat oder man einen Linktausch mit einer solchen Webseite eingegangen ist. 

 

Welche Links können einer Homepage noch schaden

Links nur von Webkatalogen und Webverzeichnissen

Eine leichte Möglichkeit Links aus dem Internet zu erhalten, ist das eintragen der eigenen Homepage in verschiedenen Webkatalogen oder Webverzeichnissen. In der Regel stellt ließ erstmal gar kein Problem dar! Kommen jedoch die Links zur eigenen Homepage fast nur ausschließlich von Webkatalogen oder Webverzeichnissen, dann kann das schnell dazu führen, dass die Suchmaschinen diese Links abwerten und dementsprechend die eigene Homepage schlechter einstufen. Mittlerweile führen Suchmaschinen eine Liste über verschiedene und bekannte Webkataloge und Webverzeichnisse, deren Inhalt dann fast gar nicht gewertet wird. Daher sollte man davon absehen, dass man nur Links aus Webkatalogen oder Webverzeichnissen erhält.

Links nur von Gästebüchern

Auch das eintragen in Gästebüchern auf den verschiedenen Webseiten kann dazu führen, dass diese Links von Suchmaschinen nicht richtig gewertet werden. Wenn man sich einmal in einem Gästebuch umsieht und dabei den PageRank von Google im Auge behält, so stellt man schnell fest, dass selbst Gästebücher, die schon eine geraume Zeit online sind, zum Teil schlechter bewertet werden. Daher sollte man beim Linkaufbau darauf achten, dass die eigenen Links zur eigenen Homepage nicht nur aus Gästebüchern stammen.

Links von Webseiten mit der gleichen IP-Adresse

Jede Webseite verfügt über eine eindeutige IP-Adresse, die dem Domainnamen zugeordnet wurde. Bei Webhostingprovider gibt es Webserver, die mehrere Internetseiten auf einem Server haben. So kann es dann vorkommen, dass man mehrere Internetseiten hat, die die gleiche IP-Adresse haben. Das kann man leicht feststellen, indem man die verschiedenen Internetseiten einmal mit einem ping-Befehl in der Konsole von Windows anpingt. Als Beispiel kann man Screen4Dream.de mit dem Befehl ping www.screen4dream.de anpingen. In der anschließenden Auswertung erhält man dann die IP-Adresse zu Screen4Dream.de.

Was aber nun hat die IP-Adresse mit einer schlechteren Linkbewertung zu tun!
In vielen Fällen geht man eine Linkpartnerschaft mit anderen Webmastern ein, die ebenfalls über mehrere Webseiten verfügen. Haben diese die eigenen Webseiten auf einem Webserver liegen, die über die gleiche IP-Adresse verfügen, so wird dies von Suchmaschinen erkannt und als gekünstelten Linkaufbau abgewertet.

Links von Seiten mit bestimmten Schlagwörtern oder Themen

Gerade beim Linktausch kommt es sehr häufig vor, dass man Links von Seiten erhält, die mit Titeln wie Partner, Partnerseiten, Linktauschpartner oder ähnlichem versehen sind. Links von solchen Seiten sollte man nicht annehmen, da Suchmaschinen gezielt nach solchen Schlagwörtern suchen und links von solchen Seiten entsprechend abwerten. Auch sollte man darauf achten, dass wenn die Seiten mit den Links eine andere Überschrift haben, nicht die verweisenden Links der Webseite mit solchen Schlagwörtern versehen sind.

Auch sollte man darauf achten, dass sich die Links auf einer Webseite zur eigenen Homepage nicht in der Nähe von bestimmten Schlagwörtern auf der verlinkenden Webseite befinden. Zu solchen Schlagwörtern gehören zum Beispiel Anzeigen, Werbung oder Sponsoren. Bei diesen Wörtern wird für eine Suchmaschine schnell ersichtlich, dass es sich um einen Linktausch oder einen Linkkauf handeln kann.

Den Kauf von Links bei Linktauschsystemen

So genannte Linktauschssysteme werben damit, dass man für wenig Geld viele Links auf die eigene Homepage erhält. Erkennt eine Suchmaschine, dass die überwiegenden Links zur eigenen Homepage aus einem solchen Linktauschsystem stammen, so kann es passieren, dass die eigene Homepage deutlich an Relevanz und Gewichtung im Index einer Suchmaschine verliert oder sogar völlig aus dem Index der Suchmaschine entfernt wird.

 

Tipps zum Linkaufbau, die man beachten sollte:

Wie bereits vorher schon erklärt, können einige Links zu Homepage schädlich sein. Daher sollte man besonders darauf achten, von welcher Webseite man einen Link zur eigenen Homepage setzt.

Beim Linkaufbau sollte man auf eine gesunde Mischung der verlinkten Seiten achten. Einige Links aus Gästebüchern, einige Links aus Webkatalogen und Webverzeichnissen, Links aus Blogs und Artikelverzeichnissen und Links aus Foren sind zum Beispiel eine gute Kombination. Je gestreuter die Links im Internet sind und je höher die Anzahl von unterschiedlichen Webseiten bei den verweisenden Links, desto höher die Möglichkeit, dass diese Links auch von Suchmaschinen gewertet werden.

Wenn man mit anderen Webmastern einen Linktausch eingeht, dann sollte man darauf achten, dass bei mehreren Links diese von unterschiedlichen Webseiten und IP-Adressen stammen.

Bei einem Link zur eigenen Homepage von einer anderen Webseite sollte man auf den Linktext achten. Der Linktext kann überaus entscheidend sein bei der Bewertung eines Links durch Suchmaschinen. Aus diesem Grunde sollte man nur ausgewählte Schlagwörter in einen Link mithin hinein nehmen.

Der Linktext der verschiedenen Links sollte nie gleich sein. Daher sollte man, wenn möglich, immer unterschiedliche Linktexte verwenden. Bei immergleich bleibenden Linktext besteht die Gefahr, dass Suchmaschinen dies erkennen und diese Links dann abwerten. Besteht bei einer Suchmaschine sogar der Verdacht des Linkkaufes, kann es passieren, dass eine Internetseite völlig aus dem Index der Suchmaschine entfernt wird. Daher immer darauf achten, dass die Linktexte selten gleich sind. Eine Ausnahme stellt sicherlich der eigene Domänenamen da, indem man dann benutzen kann, wenn einem kein sinnvoller Linktext einfällt.

Bei der Verlinkung sollte man, wenn möglich, darauf achten, dass die Links aus dem Text eines Artikels oder Beitrages heraus mit einem bestimmten Schlagwort auf die eigene Webseite verweisen. Links aus Texten und Beiträgen heraus werden von Suchmaschinen höher gewertet, als ein einfacher Link, der irgendwo auf einer Seite platziert wird.

Bei der Platzierung eines Links sollte man darauf achten, dass der Link nicht einfach in den Fußbereich einer Webseite verschoben wird. Suchmaschinen erkennen mittlerweile den Kopf- oder Fußbereich einer Webseite und können so feststellen, ob sich der Link im Fußbereich einer Webseite befindet. Da diese Art der Verlinkung auf einen Linktausch hindeuten kann, werden diese Links von Suchmaschinen in der Regel schlechter bewertet.

Bei Links von anderen Webseiten zur eigenen Webseite sollte man nur selten auf die Startseite der eigenen Homepage verweisen. Vielmehr macht es Sinn, wenn man auf Unterseiten der eigenen Webseite verweist. Noch besser ist es, wenn der Link aus einem Artikel oder Beitrag stammt, der zum Thema der eigenen Unterseite passt.

Eine Gewichtung der Links von einer Webseite kann man erhöhen, wenn man mit dem Linkpartner vereinbaren kann, dass man mehrere Links von einer Webseite bekommt. Suchmaschinen können dies so bewerten, dass eine Webseite die eigene Homepage für relevant zu einem bestimmten Thema hält und werten so die Links auf.

Bei einem Linktausch oder beim Eintragen von Links in Blogs oder Foren sollte man darauf achten, dass die Themengebiete der Webseiten zur eigenen Homepage passen. Beschäftigt sich zum Beispiel die eigene Homepage mit dem Thema Computer, dann wird die Relevanz von einem Link durch eine Suchmaschine gesteigert, wenn der Link zur eigenen Homepage ebenfalls von einer Webseite stammt, die sich mit dem Thema Computer oder ähnlichem beschäftigt.

Vermeiden sollte man Links von Seiten, die bestimmte Schlagwörter, wie bereits vorher erwähnt, beinhalten. Auch sollte man darauf achten, dass die Links nicht in der Nähe von bestimmten Schlagwörtern stehen.

Bei einem Linktausch sollte man nie eine Eins zu Eins – Verlinkung machen. Das bedeutet, dass die Webseite A einen Link zur Webseite B setzt und Webseite B verlinkt zurück auf die Webseite A. Dies wird besonders von der Suchmaschine Google als reinen Linktausch abgetan und kann zur schlechteren Bewertung der eigenen Homepage führen. Daher ist es besser, um die Ecke zu verlinken. Webseite A verlinkt zur Webseite B und Webseite B verlinkt zur Webseite C. Haben diese Webseiten dann auch noch unterschiedliche IP-Adressen, so wird es für eine Suchmaschine fast unmöglich, einen reinen Linktausch zu erkennen.

Beim Linkaufbau sollte man darauf achten, dass die Links zur eigenen Homepage kontinuierlich steigen und nicht schlagartig zunehmen. Daher sollte man in unregelmäßigen Abständen für einen stetigen Linkzuwachs sorgen. So sieht der Linkaufbau für eine Suchmaschine nicht nach einer reinen Linkstrategie aus.

Von Holger