Beim aufstellen von großen Möbelstücken in kleinen Räumen sollte man bedenken, dass diese drückend wirken und optisch den Raum verkleinern können. Zudem können diese Möbelstücke das Wohlbehagen deutlich mindern und führen dazu, dass man sich deutlich weniger in solch einem Raum aufhält. Besser ist es daher immer, Möbelstücke passend zu der Raumgröße zu wählen. Dies gilt nicht nur für kleine Räume, sondern auch für größere Räume und Flächen. Gerade große Schränke, Sofas und Betten haben immer so etwas Pompöses an sich. Mehrere kleine Möbel hingegen können einen Raum deutlich auflockern und so zum Wohlbefinden in den vier Wänden beitragen.

 

Zu hohe Möbel in einen kleinen Raum

Zu hohe Möbel wirken zu aufbäumend für einen kleinen Raum und wirken auf das Auge so, all wolle das Möbelstück einen erschlagen. Daher ist es besser, auf Möbel zurückzugreifen, die nur halb so hoch sind und so mehr Wandfläche frei lassen. Über dem Möbelstück kann man dann noch einen Spiegel oder ein Bild hängen.

 

Zu tiefe Möbel in einem kleinen Raum

Möbelstücke, die von ihrer Tiefe her zu weit in den Raum ragen, lassen nicht nur wenig Raum zum Bewegen zu, sondern wirken auf den Menschen erschlagend und erdrückend. Durch ihre Tiefe kommen sie dem Menschen zu nahe und lassen nur wenig Bewegungsraum übrig. Daher ist es besser, Möbel für kleine Räume so auszuwählen, dass sie genügend Spielraum und Bewegungsraum übrig lassen.

 

Zu breite Möbel in einem kleinen Raum

Zu breite Möbel nehmen zuviel an Wandfläche ein und lassen so wenig Spielraum für andere Gegenstände und Accessoires, die man sonst neben dem Möbelstück aufstellen könnte. Ist dieses Möbelstück auch noch hoch, dann hat man auch noch das Gefühl, das Möbelstück fällt gleich auf einen drauf. Lieber zwei oder drei kleinere Möbelstücke nebeneinander stellen und durch geeignete Accessoires auflockern. 

Von Holger