Eine TagCloud in WordPress 2.3 einbinden

Eine TagCloud ist eine Darstellung der einzelnen Tags, die man den Beiträgen und Artikeln in WordPress angehängt beziehungsweise vergeben hat. Dabei ist der Begriff TagCloud nicht nur auf WordPress beschränkt! Da wir hier aber speziell über WordPress schreiben, beziehen wir die TagCloud in diesem Fall nur auf WordPress.

Der Begriff TagCloud kommt aus dem englischen und beschreibt eine Schlagwortwolke (auch TagWolke genannt), die man über ein wenig Code unter WordPress recht simpel darstellen kann.

Einbinden des Codes zur Darstellung einer TagCloud

Um eine eigene TagCloud in einem mit WordPress erstellten Blog darzustellen, bedarf es keines großen Aufwandes. Man muss lediglich nur ein wenig Code in eine Templatedatei einfügen.

Allgemeine Darstellung einer TagCloud

Eine allgemeine Darstellung einer TagCloud erreicht man mit folgendem Code:
<?php wp_tag_cloud(’smallest=10&largest=14′); ?>

Mit der Angabe von wp_tag_cloud ruft man die Funktion zur Darstellung der TagCloud auf. Die in den Klammern gemachten Angaben wie smallest und largest beziehen sich auf die Schriftgröße zur Darstellung der verschiedenen Tags. Wird ein bestimmter Tag recht häufig verwendet, so wird dieser automatisch größer in der TagCloud dargestellt. Je seltener ein Schlagwort verwendet wird, desto kleiner wird es dargestellt oder es wird erst gar nicht angezeigt.

Ein denkbarer Einsatz für eine solche Darstellung wäre zum Beispiel die Templatedatei sidebar.php.

Darstellung der verwendeten Tags zu einem bestimmten Beitrag

Möchte man zu einem bestimmten angezeigten Artikel oder Beitrag die verwendeten Tags anzeigen lassen, so kann man dies über folgenden Code tun:
<?php the_tags(); ?>

Mit der Angabe the_tags ruft man die Funktion auf, die zu einem bestimmten Beitrag oder Artikel die verwendeten Tags anzeigt. Die Ausgabe erfolgt in diesem Fall in etwas so Tags: Tag1, Tag2, Tag3

Ein denkbarer Einsatz für eine solche Darstellung wäre zum Beispiel die Templatedatei single.php, mit der die einzelnen Beiträge und Artikel vollständig angezeigt werden.

Wie man sieht, erhält man durch ein wenig Arbeit ein mächtiges Tool bei der Optimierung und der Nutzbarkeit eines WordPress-Blogs. Daher sollte man nicht die Arbeit und die Mühe scheuen, eine TagCloud mit einzubinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.